Die Entstehung der Vivamask

Masken sind mittlerweile ein wichtiger Teil unseres Alltags geworden. Aber leider belasten herkömmliche Gesichtsmasken die Umwelt. Das muss sich ändern! dachte sich das studentische Start Up Unternehmen Holy Shit. Gesagt-Getan. Im Rahmen der Pressekonferenz des Hamburger Umweltinstituts am 02.03.2021 stellten sie in Kooperation mit dem wissenschaftlichen Leiter des Hamburger Umweltinstituts, Prof. Dr. Michael Braungart und Fredy Baumeler (Geschäftsführer Climatex) eine neuartige Maske nach den Anforderungen Cradle to Cradle vor: Die Vivamask

Cradle to Cradle bedeutet, dass Produkte Teil eines natürlichen Kreislaufs sind. Von der Natur und wieder zurück in die Natur. Alle Produktionsschritte sind nachhaltig und ohne Abfall!

Der Stoff der VivaMask ist hautfreundlich und hemmt das Wachstum von Bakterien. Die Produktion bedarf nur geringer Anbauflächen und Wassermengen, sowie keinerlei Pestizide oder chemischer Düngemittel. Die VivaMask stellt somit einen Wegweiser in Form einer echten Alternative zu den problematischen Einwegmasken dar. Für den Vertrieb der Masken werden Holy Shit. und Climatex von ihrem Partner aus der Industrie, der Viotrade GmbH, unterstützt.

Entwicklung & Implementierung der VivaMask

Die Idee zu dieser schadstofffreien, wiederverwendbaren und kompostierbaren Maske, kam gleich von 3 Unternehmen. Viotrade GmbH, Holy Shit. Studentische Cradle to Cradle Beratung gGmbH und Climatex AG. Die VivaMask ist ein Gemeinschaftsprojekt und kombiniert Unternehmen aus diversen Sektoren.

Wir kennen uns aus mit Wissenschaft, Entwicklung, Produktion und Vertrieb von Produkten nach den Prinzipien von Cradle to Cradle. Das Maskentextil wird in Deutschland produziert. Der Vertrieb außerhalb der Schweiz erfolgt über die Viotrade GmbH mit Hauptsitz in Bayern. In der Schweiz erfolgt der Vertrieb organisiert durch die Forpex AG. Außerdem werden wir unterstützt von der großartigen The Goodwins Agentur.

CRADLE TO CRADLE?

Cradle-to-Cradle-Management bedeutet, Produkte so zu entwickeln, dass alle Inhaltsstoffe positiv definiert sind. Jedes Material kann als Nährstoff für die Biosphäre oder die Technosphäre wiederverwendet werden.

Einfach gesagt: Kein Abfall wird produziert!

Genau das, haben wir mit der VivaMask erreicht und sind stolz darauf, zu den vielen tausend bereits existierenden Cradle-to-Cradle-Produkten zu gehören.

VivaMask ist biologisch abbaubar

WARUM UND WIE WIR CRADLE TO CRADLE Grundsätze anwenden.

Wir wollen die Welt zu einem besseren Ort machen. Nicht nur für uns, sondern auch für alle Generationen danach.

Dazu entwerfen wir Produkte und Dienstleistungen, die einen 100 % positiven Einfluss auf Mensch und Umwelt haben.

Produkte, die nicht nur Schaden vermindern, sondern die Lebensqualität sogar erhöhen! Unsere Aktivitäten basieren auf dem Cradle to Cradle-Prinzip, entwickelt von Prof. Dr. Michael Braungart.

VivaMask ist biologisch abbaubar

Ziel ist es, Cradle to Cradle-Designprinzipien in allen Industriebranchen zu etablieren. Egal ob Textilien, Verpackungen, Automotive, Gebäude, Konsumgüter oder Kosmetik.

Materialwissen bildet die Grundlage für die Optimierung von Produkten von der molekularen bis zur modularen Ebene. Dies ist nicht nur aus ökologischer, sondern auch aus ökonomischer Sicht für die Alle in diesen Wirtschaftsbereichen gut. VIOTRADE entwickelt in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern innovative Lösungen für Unternehmen mit dem Schwerpunkt Mund- und Nasenschutzmaske und begleitet sie auf dem weiteren Weg. Den Kunden werden ausschließlich biologisch abbaubare Produkte und Systeme angeboten. Alles genau auf ihre Bedürfnisse abgestimmt. VIOTRADE orientiert sich an der Natur. Aus “Abfall” werden in unseren biologischen und konsequenten Kreisläufen “Nährstoffe”.

VIOTRADE bringt alle notwendigen Teilnehmer für eine unendliche Verfügbarkeit von Stoffen zusammen, um die klimapositiven Ziele und qualitatives Wachstum zu erreichen. Nach einem Konzept, entwickelt von Prof. Dr. Michael Braungart: Das Cradle-to-Cradle-Prinzip. Gesichtsmaske zertifiziert nach EN 14683:2019 + AC: 2019 TYP I/II. 99,18% virale Filterleistung + 98,53% bakterielle Filterleistung.

Zusammen mit dem Filter, kann die Maske effektiv vor Viren, Feinstaub, Pollen, verschiedenen Luftschadstoffen und Mikroplastik zu schützen. Die VivaMask hat an der Unterseite eine Öffnung, in die die zusätzliche Filterschicht eingelegt werden muss. Die Maske schützt nicht nur vor der Übertragung von Viren und damit die Gesundheit von Ihnen und ihren Mitmenschen. Sie schützt auch Sie im Allgemeinen, denn sie ist hautfreundlich und verhindert die Aufnahme von Bioplastik. Unser Antibakterielles Gewebe ist bis zu 10-mal resistenter gegen bakterielles Wachstum als Baumwolle. Dies verhindert zum Beispiel bakterielle Infektionen und Hautausschläge im Mundbereich sowie Geruchsbildung innerhalb der Maske. Die Maske ist bei 95 Grad Celsius waschbar und das circa 50-mal. Damit bietet sie den Vorteil dass man sie zur Desinfektion auskochen kann!

KOMFORT

Der Stoff kann ca. 50% mehr Feuchtigkeit aufnehmen als Baumwolle. Kühlt bei Hitze und wärmt bei Kälte. Das Gewebe der Masken wirkt bakteriostatisch, heißt es verhindert effektiv Bakterienwachstum und damit Geruchsbildung sowie Hautirritationen und -ausschläge.

Das patentierte Air Flap System, sorgt für eine angenehme Luftzirkulation, indem es die feuchte Atemluft nach draußen transportiert.

Der weiche Stoff und die Auswahl an verschiedenen Größen (S, M, L) bieten einen hohen Tragekomfort.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Masken kommt es beim Tragen der VivaMask nicht zur Bildung, Aufnahme und Anreicherung von Mikroplastik.

VivaMask ist biologisch abbaubar

UMWELT

Der Stoff der Maske und ihre Ohrbügel sind zu 100 % biologisch abbaubar und stellen einen Nährstoff für die Biosphäre dar. Das Hauptmaterial ist Zellstoff aus Buchen- oder Eukalyptusholz. Dies sind schnell nachwachsende Rohstoffe aus FSC-zertifizierten Plantagen. Der Anbau benötigt 6-mal weniger Ackerfläche als Baumwolle und auf chemische Düngemittel und Genmanipulation, wird verzichtet.

Die Maske kann bedenkenlos in biologische Systeme oder die Umwelt entsorgt werden, denn dort kann sie der Natur als Nährstoff dienen. Das auf Zellulose basierende Material kann direkt im technischen Kreislauf recycelt werden.

Auch alle anderen Bestandteile der Maske (Verpackung, Beipackzettel, Drähte usw.) bilden Nährstoffe für biologische und/oder technische Kreisläufe. Damit erfüllt die Maske alle Anforderungen des Cradle-to-Cradle-Prinzips.

Die Maske ist Made in Germany / Made in Europe: Dies führt zu einem geringeren Ressourcenverbrauch, reduzierten Treibhausgasemissionen, schnellen Lieferzeiten, einer Unabhängigkeit von internationalen Lieferanten und hohen Qualitätsstandards. Die Maske ermöglicht es Unternehmen, ihre Mitarbeiter vor Viren, Bakterien, Feinstäuben, Pollen und anderen Luftschadstoffen zu schützen und darüber hinaus durch ihre Vorreiterrolle im Umweltschutz und in der Kreislaufwirtschaft aktiv ein soziales Image zu gewinnen.

VivaMask ist biologisch abbaubar